Genogramm - die Familie im Blick

Blick in die familiäre Vergangenheit

Das Genogramm ist ein sehr wirksames Modul im Coachingprozess, weil es einen klärenden Blick in die äußeren Bedingungen deines Lebens wirft.

 

In der Kindheit kopierst du das Verhalten deiner Eltern und weiteren vertrauten Personen. Diese unbewusst erlernten Kopien gehen in dein Wesen und deinen Charakter als Selbstverständlichkeit ein und erst sehr viel später hinterfragt du, oftmals in schwierigen Lebensphasen, diese Werte.

 

Du warst mal ein fabrikneuer Computer und erhieltest eine fremde (schon "benutzte") Software. Jetzt nach vielen eigenen Updates passt die alte Software nicht mehr zu deinem wahren wirklichen ICH. Die Systeme kollidieren, ein innerer Konflikt entsteht.

 

Der Blick auf das eigene ICH.

 

Im Genogramm wird die alte Software erst einmal aufgespürt. Schon die Sichtbarmachung kann zu einem Anstoß der Veränderung führen. Im zweiten Schritt wird dieses alte Programm wohlwollend ins Archiv gelegt, um anschließend eine neue Version von dir und für dich " zu geladen". Eine Software also, die wirklich deine Eigene ist.

 

Bei diesem Prozess geht es nicht um eine Bewertung der Vergangenheit, sondern um den klaren Blick auf das eigene Ich und die Zukunft. Hier geht es nicht um Kritik, sondern um Verständigung und Verständnis mit dir und deinen Ahnen.

So sieht ein Genogramm aus

Dein Leben ist ein Hamsterrad?

Auf der Suche nach dem WARUM (Warum geschieht etwas, warum geht etwas nicht ....) stößt du oftmals an Grenzen. Bewusst und unbewusst hast du dir diese Grenzen selbst gesetzt.

 

Innerhalb dieser Grenzen bewegst du dich in einem sicheren Rahmen. Diese vermeintliche Sicherheit kann jedoch auch bedeuten, den Lebensbereich so einzuschränken, dass es zu Behinderungen in der eigenen Entfaltung kommt.

 

Diese Grenzen werden von deinen Glaubenssätzen definiert. Im Genogramm folgen wir gemeinsam der interessanten Frage, woher diese Glaubenssätze kommen. Hast du diese wirklich selbst erschaffen oder kommen sie generationsübergreifend aus dem eigenen Familiensystem?

 

 

"Egal was ich tue, ich fühle mich so wenig unterstützt, mir fehlt die Rückendeckung..."

 

 

Das ist ein ganz typischer Satz, welcher sehr einprägsam zeigt, wie ein Mensch programmiert wurde. Hier wird mit Hilfe des Genogramms hinterfragt, wer denn wirklich in welchem Moment keine Rückendeckung hatte.

 

 

Na, schon eine Idee?

 

Schau noch einmal in das oben gezeigte Genogramm.

 

 

Aus einer ehemaligen Tatsache wurde über Generationen hinweg eine gelernte Weltanschauung. Generationen später ist diese noch wirksam. Solche tief im Unterbewusstsein aktiven Glaubenssätze werden erst nach bewusstem Forschen sichtbar und können aufgelöst werden.

 

Das Genogramm zeigt klar die Zusammenhänge der eigenen Person mit den Einflüssen der Familie. Schon der Blick dorthin lässt das Wollknäuel von Gefühlen und Gedanken entwirren und das ICH in den Vordergrund treten lassen.

 

Die Achtung und Wertschätzung gegenüber der Familie steht hierbei genauso im Fokus wie die Selbstliebe.

Okay, jetzt mal im Klartext:

 

Du benutzt immer wieder - wie selbstverständlich - die Formulierung:

 

"Ich habe keine Rückendeckung."

 

Im Genogramm suchen wir jetzt gemeinsam nach dem Ursprung. Somit lautet die Frage:

 

"Wer in deiner Familie hatte in welcher Situation KEINE RÜCKENDECKUNG?"

 

Du staunst jetzt schon, nicht wahr?

Lust auf ein eigenes Genogramm?